Flugziele/Isle of Wight
Isle of Wight

Die Isle of Wight liegt auf Höhe Southampton vor der Südküste Englands und wird von dieser durch die Meerenge "Solent" (dem berühmtesten Segelrevier Englands) getrennt.

Sie ist seit jeher ein ganz klassiches Urlaubsziel der Engländer. Doch während die Massen in vergangenen Zeiten auch für längere Sommerurlaube kamen, so ist dies durch die immer günstiger gewordenen Flugreisen in sonnensicherere Gebiete (Benidorm und Zakynthos lassen grüßen) immer mehr zurückgegangen. Dadurch ist die Insel in den letzten Jahrzehnten infrastrukturell doch etwas verkommen, Geblieben ist allerdings weitgehend die Schönheit der Natur. Außerdem ist es gerade der etwas mobide Charme, der die Insel heute reizvoll macht.

In jedem Fall ist die Isle of Wight nach wie vor eines der absoluten Lieblings-Tagesausflugsziele der englischen Privatpiloten. Insbesondere fliegt nahezu jeder frische englische Privatpilot auf einem sehr ersten Cross-Countries nach seiner PPL-Prüfung (bevor dieser sich an Nordfrankreich heranwagt) hierher.

Die Insel ist recht hügelig und dadurch landschaftlich schön. Teilweise gibt es beeindruckende Steilküsten und Kreidefelsen. Ganz im Westen der Insel liegt die berühmte, ins Meer ragende Felsformation "The Needles".

Die General Aviation hat auf dieser in Insel eine sehr lange und wechselvolle Geschichte. Vor ein paar Jahrzehnten gab es hier insgesamt fünf Flugplätze. Nach heutigem Stand gibt es davon leider im Prinzip nur noch zwei: Bembridge (EGHJ) und Sandown (EGHN).

Zu den Gemeinsamkeiten: Beide Plätze liegen im Südosten der Insel und sind für die private GA recht problemlos anfliegbar. Die Gebühren sind absolut moderat. Beide aber sind derzeit "unlicensed" und haben keine Instrumentenanflüge. Nur Sandown hat Avgas; Jet gibt es auf der Isle of Wight nicht. Allerdings kann man Avgas und Jet auch im nur ein paar Kilometer nördlich gelegenen Lee-on-Solent bekommen. Beide Plätze haben keinen Status als "Einreiseflugplatz"; daher sind in beiden Fällen wenn man z.B. direkt von Frankreich zu diesen Plätzen kommt vier Stunden Vorlaufzeit für das GAR notwendig. Nun aber zu den Unterschieden:

Bembridge (EGHJ)

Bembridge ist "die Asphaltpiste" der Isle of Wight. Bis vor ein paar Jahren hatte hier die Firma Britten-Norman ihren Firmensitz. Diese hat sich dann aber von Bembridge weitgehend in Richtung Lee-on-Solent verabschiedet. Heute wird der Platz von einer Segelfluggruppe (Vectis Gliding Club) betrieben, an die man sich auch wegen PPR oder anderer Informationen wenden kann.

Weitere, sehr detaillierte Platzinformationen finden sich hier.

Ein Wort zur PPR-Prozedur. Dies wird wochentags benötigt; am Wochenende nicht. Für wochentags gibt es eine veröffentlichte PPR-Telefonnummer, wo aber fast nie jemand antwortet. Stattdesen ein Anrufbeantworter. Dort soll man Kennzeichen, ETA, Telefonnummer etc. hinterlassen. Wenn irgend etwas nicht in Ordnung geht, wird man zurückgerufen. Wenn nicht, gilt das PPR damit als erteilt. Wochenends ist wie gesagt innerhalb der Öffnungszeiten kein PPR notwendig.

In der Tat kann am Platz manchmal viel Segelflugverkehr herrschen; allerdings nutzen die Segler lediglich den Grasstreifen südlich der Asphaltbahn. Deshalb ist hier auch ausdrücklich kein overhead-join gewünscht! Am südlichen Platzausgang gibt es ein Café / Bistro, das "Propeller Inn", welches Anfang 2016 renoviert wurde und mittlerweile recht OK ist.. Da man nördlich der Piste parkt, man aber südlich der Piste die Landegebühr bezahlt, sei darauf hingewiesen, dass man bitte nicht zu Fuß die Piste kreuzen soll, sondern entlang der Hecke an der östlichen Flugplatzgrenze entlanggehen sollte. Wenn der Platz nicht besetzt ist, wird die Landegebühr per "honesty-box" bezahlt, welche sich nahe des Pubs befindet. Es gibt keinen Sprit am Platz.

Zu Fuß gelangt man in ca. 15 Minuten zum Strand an der White Cliff Bay (einfach beim Propeller Inn den gegenüber einbiegende Weg nehmen und 1,5 km (u.a. durch einen Caravan Park) folgen. Dort befindet sich am Wasser das "Wonky Cafe", das allerdings nichts besonderes bietet.

Von dort (oberhalb des Cliffs) ist seit 2015 auch wieder ein Uferwanderweg in den Ort Bembridge begehbar; dies sind noch einmal etwa 20 Minuten. Alternativ kostet das Taxi vom Flugplatz in den Ort auch nur ca. 8 Pfund.

Sehr gute Bewertungen bekommt derzeit von UK-Piloten das kleine Cafè / Bistro "The Beach Hut" in Bembridge, das vor allem einen schönen Blick über das Meer bietet, sonst aber sehr "basic" ist (es ist eigentlich nicht mehr als eine Imbiss-Bude mit kleinem Garten, aber die Qualität ist gut). Man kommt, wenn man den oben gennanten Uferweg entlang geht direkt daran vorbei.

Jahrelang sehr beliebt bei Piloten war in Bembridge das ebenfalls direkt am Wasser gelegene Seafood-Restaurant und Gästehaus "The Crab & Lobster" (200 Meter hinter dem Beach Hut Cafe). Ich persönlich war bei meinem Besuch 2014 durchaus happy. Auch die Übernachtung in den schönen Zimmern ist angenehm (es gibt aber leider eigentlich ein Minimum von zwei Nächten).

Sandown (EGHN)

Sandown ist ein Grasplatz und liegt nur ein paar Meilen westlich von Bembridge. Vor einigen Jahren war der Platz immer wieder mal von der Schließung bedroht. Zwischenzeitlich hatte Britten-Norman die Pacht des Geländes übernommen, so dass die Zukunft erstmal gesichert erschien. Mitte 2012 hat sich dann BN aber auch von Sandown zurückgezogen. 2013 wurde der Platz von Privatleuten übernommen und die Zukunft scheint nun sogar längerfristig gesichert.

PPR ist allgemein gar nicht notwendig; je nach Jahreszeit gibt es aber pistenbedingt Einschränkungen und dann doch PPR-Flicht. Daher empfehle ich, vorab die Website zu checken und bei Zweifeln auch telefonisch nach dem Pistenzustand zu fragen; die Nummer lautet: 01983 716926. Alternativ kann man bei der dortigen UL-Flugschule ("Isle of Flight", Tel. 0044 (0)07762 268505) anrufen. Insgesamt ist Sandown momentan der etwas aktivere der beiden Plätze auf der Isle of Wight und außerdem auch der bei den britischen Privatpiloten beliebtere Platz, denn Bembridge gilt als etwas unpersönlicher und uncharmanter.

Die Piste ist Gras, mit ein paar Wellen (vor allem das erste Drittel der 05) und ca. 900 Meter lang. Allerdings muss man speziell im Winterhalbjahr sowie generell nach längeren Regenphasen aufpassen da die Piste dann zum Aufweichen tendiert; teilweise ist der Platz dann auch ganz geschlossen. Im Sommer ist sie aber meist recht ordentlich (mehr aber auch nicht). Die Website des Plätzes gibt wie gesagt stets tagesaktuell Auskunft über die Nutzbarkeit. Die Lande- und Parkgebühren sind moderat. Man kann hier im Sommer z.B. auch spät abends landen - richtige "Öffnungszeiten" gibt es ja bei unlizensierten Plätzen nicht.

Geparkt wird südlich der Piste. Im Norden befindet sich die UL-Flugschule, im Süden das Café ("Island Bistro") , wo man kleines Essen und Getränke bekommt. Die moderaten Landegebühren werden oben im Tower bezahlt. Es gibt Avgas 100LL (Selfservice-Tankstelle für Kreditkarte mit PIN). Es sei aber darauf hingewiesen, dass es in nur 400 Metern Entfernung vom Platzausgang auch eine Straßentankstelle gibt.

Die Seebäder Sandown und Shanklin liegen in Fußmarschweite (gute 25 Minuten), es gibt aber quasi am Flugplatzausgang auch eine Bushaltestelle (Nr. 8, fährt aber nur stündlich, in der Regel um 10 Minuten nach der vollen Stunde). Außerdem gibt es seit 2016 am Flugplatz auch Bikes und e-Bikes zu leihen. Es gibt also reichlich Optionen. Und: Es gibt auch Duschen für diejenigen, die am Platz Campen wollen. Außerdem sogar einfache Unterkünfte, eine Sauna, einen Whirlpool, etc.

Shanklin hat einen recht schönen alten Ortskern (mit reetgedeckten Dächern). Insgesamt aber sind Sandown als auch Shanklin letztlich keine absoluten Highlights. Alles eben etwas heruntergekommen. Die Strände sind aber sehr schön zum Spazieren. In Sandown ist "The Beach Shack" ganz gut für Seafood.

Die Website des Flugplatzes (stets mit aktuellen Pisteninformationen) findet sich hier.

Sonstiges

Gut geeignete Autoverleiher für die Isle of Wight (und insbesondere Sandown) sind Value Rent-a-Car sowie First Call Carsales. Da diese ihre Basis in Sandown haben, ist die Übernahme und Abgabe auch direkt am Platz in Sandown möglich und man muß dafür keine Extragebühr bezahlen. Auch die Bereitstellung in Bembridge ist gegen eine sehr geringe Gebühr möglich. Außerdem haben diese Vermieter eine "echte" 24-h Policy, d.h. man kann den Wagen z.B. um 12 Uhr übernehmen und am nächsten Tag um 12 Uhr wieder abgeben und es wird dennoch nur ein Tag berechnet.

Und, auch hier noch einmal - damit keine Mißverständnisse aufkommen - zum Thema Einreise / GAR: es gelten für die Isle of Wight die ganz normalen Fristen für UK, da sie diesbezüglich keinerlei Sonderstatus (wie z.B. die Isle of Man) hat.

Der Vollständigkeit halber sei noch gesagt, dass es im Norden der Insel, nahe dem Ort Ryde, noch einen weiteren Flugplatz gibt, und zwar mit dem Namen Binstead. Details sind z.B. im Lockyear's und im AFE-Guide zu finden. Leider ist die Piste nur 400 Meter lang (Gras); außerdem sind ausgerechnet ULs hier nicht erwünscht. Es ist auch nicht mehr als ein Streifen Gras in der Landschaft.

Zahlreiche Fotos von der Isle of Wight und den Plätzen Sandown und Bembridge finden Sie unter "Impressionen"-> "Fotos"-> "Südengland 2014".


© 2012-2018 | Philipp Tiemann
flugdurchfuehrung