Flugziele/Flugplätze
Flugplätze in UK

Großbritannien ist Fliegerland. Dies macht sich unter anderem daran bemerkbar, dass insbesondere England die größte Flugplatzdichte ganz Europas hat. Zu den ca. 128 lizensierten Flughäfen und Fluglätzen kommen in UK noch mehrere hundert so genannte "unlicensed airfields" bzw. private "farmstrips", die größteneils mit PPR auch für die Allgemeinheit nutzbar sind. Dazu kommen sehr viele Militärplätze, die ebenfalls zum einem großen Teil mit vorheriger Genehmigung auch zivil angeflogen werden können (dabei gibt es für Besucher aus dem Ausland allerdings einen kleinen Haken, denn man muss, um eine solche Landegenehmigung generell eine sog. "Crown Indemnity Insurance" vorlegen, welche Flugzeuge aus dem Ausland nicht haben; zum Thema Militärflugplatze in UK siehe weiterhin hier).

Die schlechte Nachricht: In keinem Land "verschwinden" jedes Jahr so viele Flugplätze wie in UK; 2011 z.B. der schöne City-Airport von Plymouth (EGHD). Ende 2012 wurde der wunderbare Flughafen Bristol-Filton (EGTG) abgewickelt. Im Mai 2014 wurde traurigerweise der Flughafen Manston in Kent (EGMH) geschlossen, was wirklich fliegerisch und touristisch eine Schande für diese Region war und ist. ...

Dazu kommen jährlich 2-3 kleine und mittelgroße reine GA-Plätze, die z.B. wegen Grundstücksspekulation und Neubauprojekten, Lärmgegnern oder Windparks verschwinden. (Für diejenigen, die es interessiert: der Grund liegt darin, dass in UK die Flugplätze (auch die lizensierten) aus urbanistischer und bauplanerischer Sicht keinen besonderen "Schutz" geniessen, wie das z.B. in Italien oder teilweise auch in Deutschland der Fall ist. Vielmehr gelten Flugplätze als "brownfield", also Gelände mit vorbestehender Bebauung! Daher sind Umnutzungen zu Gewerbe- und Wohnzwecken vergleichsweise einfach möglich. Dazu kommt, dass die allermeisten Plätze privat betrieben sind, so dass, wo das Betreiben eines Flugplatzes nicht rentabel ist, sehr schnell mal die Idee einer Umnutzung entsteht. Im Prinzip kann man sagen, dass grundsätzlich alle kleineren und mittleren Flugplätze in UK latent schließungsgefährdet sind.)

Im September 2014 wurde der nördlich von London gelegene Platz Panshanger (EGLG) geschlossen. Der Flugplatz Wellesbourne-Mountford (EGBW) bei Stratford-upon-Avon, ein sehr geschäftiger und wichtiger GA-Platz in Mittelengland, ist derzeit sehr stark von der Schließung bedroht; hier ist ein wahrer Machtkampf in Gange. Old Sarum (EGLS), einer der ältesten Flugplätze Englands, wurde leider Ende Oktober 2019 (zunächst) geschlossen. Bedroht ist auch der südlich Londons gelegene Flugplatz Redhill (EGKR). Auch Fairoaks (EGTF) hat seit 2016 offizielle Schließungspläne! Selbst der sehr hübsche Stadtflughafen von Cambridge (EGSC) wird wohl leider in einigen Jahren schliessen! Dazu kommen noch zahlreiche andere. Coventry (EGBE) wird wohl 2023 weichen müssen. Für Wolverhampton / Halfpenny Green (EGBO) gibt es auch Pläne. Überall arbeiten die Platzeigner an profitableren Nachnutzungsprojekten.

Piloten leichter und einfacher Flugzeuge ziehen sich auf "farm strips" zurück, was wiederum den etwas größeren Plätzen sehr schadet. Schlimm ist daher: mit den Schließungen erwischt es meist jene für die "kleine" GA sehr wertvollen Plätze in interessanten Lagen, häufig jene mit IFR-Verfahren, guter Infrastruktur und dennoch recht moderaten Gebühren. Bei den unlizensierten Plätzen und Farm Strips gibt es naturgemäß allerdings noch mehr Dynamik. Da diese Plätze ja nirgends zugelassen und registriert werden, kann der jeweilige Eigentümer solche Plätze vom einen auf den anderen Platz schliessen. So geschehen z.B. Ende 2020 bei dem schönen, im Nordosten Kents gelegenen Platz Maypole (EGHB).

In weniger dicht bewohnten Gebieten wie Schottland und Wales ist die Flugplatzdichte naturgemäß von vorne weg etwas geringer, aber speziell im Norden Schottlands hat nahezu jede Insel ihren eigenen Flugplatz, was die Fliegerei dort zu einer wahren Freude macht.

Die (ursprünglich) große Fluplatzdichte in UK hat natürlich auch geschichtliche Gründe. Viele der heutigen Flugplätze waren zu Kriegszeiten einst Stützpunkte der RAF und wurden dann später zu zivilen Plätzen. Damals hatten die Flugplätze meist keine einzelnen Landebahnen, sonden bestanden einfach aus einer kreisrunden Grasfläche - gestartet und gelandet wurde so stets genau in den Wind. Und auch wenn es heutzutage nur noch ganz wenige solche kreisförmigen Flugplätze gibt, so haben aus diesem Grund doch sehr viele (auch weniger betriebssame) Flugplätze gern mal zwei oder gar drei Kreuzpisten, was bei dem in UK häufig recht frischen Wind hilfreich ist.

Grob kann man die Plätze in UK in folgende Kategorien einteilen:

1) Großflughäfen mit Linienverkehr und weit reichenden kontrollierten Lufträumen (CTR und CTA)
2) Militärflugplätze mit einer sie umgebenden MATZ
3) Lizensierte Plätze mit eigener ATZ. Diese lassen sich wiederum aufteilen in solche, die "full ATC", also einen control tower haben, und solche, die entweder "nur" eine einfache Bodenfunkstelle (AFIS oder A/G) haben, oder eben gar keine
4) Unlizensierte Flugplätze / "farm strips" ohne ATZ

Mehr zu den so genannten "unlicensed airfields" in dem Abschnitt "farm strips". In diesem Zusammenhang ist auch der Abschnitt "Airfield Guides" sehr relevant.

Irland

Grundsätzlich ist die Flugplatzinfrastruktur in Irland ebenfalls gut. Zugute kommt dem auch hier, dass es auch in Irland keine strenge Flugplatzpflicht gibt, man also mit der Zustimmung des Eigentümers auf jedem geeigneten Gelände landen darf.

Die Zahl der Flugplätze insgesamt bewegt sich wohl im Bereich von 300-400! Allerdings sind davon der größte Teil eben praktisch "nur" farm strips mit Pisten von um oder weniger als 400 Metern Länge und und dadurch nur mit ULs oder sehr gut STOL-fähigen Motorflugzeugen sicher befliegbar. Insgesamt wird mehr mit einfachen UL etc. als in UK geflogen und auch insgesamt gibt es etwas weniger GA. Äußerste Vorsicht ist stets aufgrund des feuchten Klimas und des Regenreichtums wegen eventuell aufgeweichter Graspisten geboten.

Es gibt aber darüber hinaus auch eine halbwegs ausreichend große Anzahl an lizensierten Plätzen mit größerer Pistenlänge bzw. Asphaltpisten, sowie eine gute handvoll Flughäfen, die auch IFR-Anflugverfahren haben, sowie meist auch Mietwagen. Auch Irland lässt sich also sehr gut per GA entdecken!


© Philipp Tiemann
flugdurchfuehrung